Unternehmenskultur

Welches sind die erfolgswirksamen kritischen Faktoren, Dimensionen oder Ausprägungen unserer Unternehmenskultur?

 

Aus strategischer und ressourcenbasierter Sicht ist Unternehmenskultur deshalb wichtig, weil sie die bedeutendste Quelle für einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil darstellt. Dieses Argument basiert auf der Annahme, dass eine spezifische Unternehmenskultur nur schwer oder gar nicht von anderen Mitbewerbern imitiert werden kann. Somit stellt sich die Frage, welche Art von Unternehmenskultur den Erfolg eines Unternehmens ausmacht.

 

Unternehmenskultur besteht aus den gemeinsamen, meist unausgesprochenen Annahmen, die eine Gruppe bei der Bewältigung von externen Anpassungsvorgängen und beim Umgang mit internen Beziehungen erlernt hat. Die dabei gemachten Erfahrungen werden als valide gesehen und neuen Mitarbeitenden entsprechend vermittelt. In der Folge richten sie ihr Wahrnehmen, Denken, Handeln & Fühlen danach aus. (nach Ed Schein)

 

Ein mögliches Unternehmenskultur Modell kann wie folgt aussehen (nach Bolman / Cameron / Deal / Freeman / Quinn). Das Beispiel zeigt vier unterschiedliche unternehmenskulturelle Frames:

 

  • Flexibel & nach innen orientiert (Clan Kultur) Beziehungen, Fähigkeiten, Bedürfnisse. "Wir sagen, was wir wertschätzen."
  • Stabil & nach innen orientiert (Hierarchie Kultur) Regeln, Rollen, Ziele. "Wir sagen, worauf wir ausgerichtet sind."
  • Flexibel & nach außen orientiert (Barde Kultur) Rituale, Sinn, Mythologien. "Wir sagen, was für uns Sinn macht."
  • Stabil & nach außen orientiert (Macht Kultur) Wettbewerb, Kontrolle, Interessen. "Wir sagen, was wir erreichen wollen."

 

© DIALOGOS Unternehmensberatung GmbH


© DIALOGOS Unternehmensberatung GmbH