Strat-Q

Strategie ist die Suche nach neuen Wegen der Klugheit

(nach: Carl von Clausewitz)

Strategisches Denken und Handeln ist nicht mehr alleinige Aufgabe des Managements. Vielmehr gilt es, Strategiearbeit als dynamischen und kontinuierlichen Prozess zu verstehen, der hierarchieübergreifend erfolgt und Silodenken überwindet. Dieses neue Strategiebewusstsein bezeichnen wir als Strat-Q.

 

Unter Strat-Q verstehen wir:

  • Strategiearbeit als maßgeblichen Bestandteil des Tagesgeschäfts zu sehen, um auf diese Weise Expertise beim Treffen von Entscheidungen, insbesondere unter VUCA-Bedingungen, zu gewinnen,
  • Handlungsspielräume und Wachstumspotenziale für das Unternehmen zu erkunden und effektiv zu nutzen,
  • Strategien und deren Ausrichtung zwischen Führungsverantwortlichen und Mitarbeitenden kollaborativ zu bestimmen (Employee Engagement),
  • organisationale Intelligenz und Agilität im strategischen Kontext konsistent weiterzuentwickeln,
  • Sinn und Zweck des Unternehmens für alle Beteiligten klar erkennbar zu machen (Thought Leadership).

Organisationen streben nach Intelligenz. Mitarbeitende handeln, reflektieren und passen ihre Verhaltensweisen an, um Herausforderungen effektiv zu bewältigen. Dabei greifen sie auf den Erfahrungshintergrund im Unternehmen zurück, sie bewerten Handlungsoptionen, treffen Entscheidungen, setzen entsprechende Aktivitäten und tragen somit zum Unternehmenserfolg bei (Exploitation / horizontales Lernen = Kompetenzentwicklung).

 

Alternativ dazu, probieren Mitarbeitenden Neues aus, indem sie forschen, experimentieren und Variantenvielfalt erkunden. In diesem Zusammenhang legen sie vorhandenes Wissen bewusst beiseite und erkunden beispielsweise neue Marktpotenziale, suchen nach neuen technischen Errungenschaften oder Expertise in Netzwerken (Exploration / vertikales Lernen = Einstellungsmodulation).

 

Vor diesem Hintergrund liegt es nahe, ein neues Strategiebewusstsein zu entwickeln. Weg von strategischer Planung hin zu laufender Anpassung an neue Gegebenheiten (agil sein), damit es gelingt, bessere Entscheidungen auch in Ungewissheit zu treffen (VUCA), Mitarbeitende stärker einzubeziehen und Ergebnisse früher zu erzielen.

 

Was bedeutet Führen im Rahmen von Strat-Q?

 

Nach Clausewitz geht es hierbei um:

  • Geistesgegenwart zur Chancenerkennung und strategische Intuition,
  • Scharfsinn und Entschlossenheit,
  • das eigene Handeln an Grundsätzen auszurichten, und letztere, wann immer erforderlich, den situativen Gegebenheiten anzupassen. 

Strat-Q kann in jedem Unternehmen, unabhängig von Betriebsgröße und Branche, implementiert werden.

 

 

 

Denn so wie manche Pflanzen nur Früchte tragen, wenn sie nicht zu hoch in den Stengel schießen, so müssen in praktischen Künsten die theoretischen Blätter und Blumen nicht zu hoch getrieben, sondern der Erfahrung, ihrem eigentümlichen Boden, nahe gehalten werden. (Carl v. Clausewitz)