Dialogos Blog

THE SCHOOL OF THINKING Juni 2021

Entscheidungshygiene – wie man „cleane“ Entscheidungen trifft

 

Daniel Kahneman hat uns seine neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Entscheidungstheorie in einem Buch präsentiert („Noise“, München, 2021).

 

Drei Forschungsfragen stehen im Vordergrund:

 

Warum treffen wir, je nach Umständen, völlig unterschiedliche Entscheidungen auf ein und derselben Faktengrundlage?

Wieso kommen zwei Experten, die über identische Informationen verfügen, zu komplett anderen Urteilen?

Weshalb entscheiden wir uns immer wieder falsch, ob im Beruf oder im Privatleben?

 

Zwei zentrale Begriffe stehen in direktem Zusammenhang mit den Forschungsfragen. Es sind dies „Bias“, also systematische Abweichungen und psychologisch kognitive Verzerrungen beim Wahrnehmen und Urteilen, aber auch systematische Fehler in Statistik, bei medizinischen Diagnosen, Strategieentscheidungen, Leistungsbeurteilungen, Recruiting, Prognosen oder richterlichen Entscheidungen. Der zweite Begriff kommt neu dazu und bildet den zentralen Inhalt der neuesten Forschungsergebnisse in dem Buch, nämlich „Noise“ (Störgeräusche), verstanden als vom Zufall getriebene Schwankungen bei der Urteilsbildung und Entscheidungsfindung.

 

Die Tatsache, dass „Noise“ einen erheblichen Beitrag zu Urteilsfehlern leistet, widerspricht der weitverbreiteten Überzeugung, dass zufallsabhängige Fehler keine Rolle spielen, weil sie sich „gegenseitig aufheben“. Diese Ansicht ist falsch: wenn zahlreiche Einschüsse über eine Zielscheibe verstreut sind, ist es sinnlos, zu behaupten, dass die Einschüsse, im Durschnitt, ins Schwarze getroffen haben. „Noise“ ist also ein echtes Problem, das volkswirtschaftlich gesehen, Unsummen Geld verschlingt.

 

Zur Verringerung von „Noise“ in der Urteilsbildung und Entscheidungsfindung arbeitet DIALOGOS / THE SCHOOL OF THINKING an der mit den Kunden gemeinsame Erstellung von „Noise Audits“, das sind systematische Verfahren zur Erkennung von unerwünschten Streuungen in Diagnose- & Entscheidungsprozessen mit mehreren Experten. „Noise-Audits“ und Entscheidungsbeobachtungen sind Verfahren der „Entscheidungshygiene“.

 

Ein Blick in die Zukunft: Es gibt Grund zu der Annahme, dass einige Menschen urteilsfähiger sind als andere. Kompetenzen, Mindsets, kognitive Fähigkeiten, Erfahrungshintergründe und ein aktives Selbsthinterfragen machen nach Ansicht von Kahneman Entscheidungsbeobachter, Noise-Auditoren und Topbeurteiler aus. Diese Experten könnten zu einer Welt mit weniger „Noise“ beitragen. In naher Zukunft werden Algorithmen die menschliche Urteilskraft ergänzen. Mitarbeitende werden komplexe Urteile mit „Entscheidungshygiene“ verknüpfen. Sitzungskultur und Diskussionen werden strukturierter ablaufen und offene Differenzen wären häufiger beobachtbar und würden auf eine konstruktive Weise bearbeitet.

 

Begriffe: Bias, Noise, Noise Audit, Entscheidungshygiene.

Mag. Arnaldo Romanos-Hofer

Weitere Blogbeiträge

THE SCHOOL OF THINKING Juni 2021

Entscheidungshygiene – wie man „cleane“ Entscheidungen trifft

THE SCHOOL OF THINKING Februar 2021

The School of Thinking TSOT – für Strategen & kluge Entscheider

STRATEGIEBERATUNG Jänner 2021

Strat Q – Strategisches Denken & Handeln